Wieviel Stunden fühlst du dich frei pro Woche?

9 Praktische Tipps für mehr Freiheit in deinem Leben

Hast du schon einmal Bilanz gezogen, wieviel Stunden pro Woche du dich wirklich frei fühlst?

Du funktionierst zwischen deiner Arbeit, den Kindern, Haushalt, Partner, Freunden?

Wie kannst du dir mehr Freiheit in deinem Leben ganz praktisch nehmen?

 

1. Wieviel Freiheit bist du dir wert?
Setz du die Interessen der anderen und deine Verpflichtungen immer in den Vordergrund? Dann bist du sicher in guter Gesellschaft.

Willst du dich wieder in den Mittelpunkt deines Lebens rücken und dir mehr Freiheit erlauben? Dann lade ich dich ein zu einem tiefen Atemzug, ein paar Reflexionen und praktischen Veränderungen.

2.  Welche Glaubenssätze hast du verinnerlicht, die dich in deinem Leben einengen?

Ich bin mit dem Sprichwort aufgewachsen „Erst die Arbeit, dann das Spiel“. Irgendwie gab es immer Arbeit. Es hat mich viel Zeit und Lebensfreude gekostet, bis ich endlich diesen Glaubenssatz losgelassen habe. Fühle diese Glaubenssätze, übernimm die Verantwortung, dass du sie übernommen hast und lasse sie dann gehen, wenn sie dir nicht mehr dienen. Du kannst auch einen Stift und ein Blatt Papier nehmen und sie zunächst aufschreiben. Du wirst überrascht sei, wieviel hochkommt.

3. Welche Verpflichtungen engen dich am meisten ein?

Fühle, wo du das Gefühl hast, in deinem Leben zu ersticken und fühle dann, wie du es ändern kannst. Du weißt genau, wie. Erlaubst du dir diese Veränderung?

4. Freiheit in der Partnerschaft

Du liebst deinen Partner und doch brauchst du Zeit für dich. Eventuell möchtest du einfach mehr Zeit mit Freundinnen verbringen oder du brauchst Zeit für deinen Sport, Sauna oder einfach allein mit dir. Gerade erwachende Menschen brauchen viel Raum und Zeit nur mit sich selbst. Immer in Gegenwart von anderen Menschen zu sei ist energetisch äußert anstrengend und einengend.

5. Nimm dir Zeit allein in der Natur

Die Natur hilft uns, uns wieder mit uns selbst zu verbinden. Spaziergänge allein, ein paar Minuten Atmen in der Sonne auf einer Bank, das Lauschen der Vögel oder eines Bachlaufs bringen dich in ein neues Gleichgewicht. Öffne dich deinen Sinnen und lass die Alltagsprobleme zu Hause. Wenn du in Gedanken versinkst und die Schönheit um dich nicht mehr wahrnimmst, kehre einfach zurück dahin, wo deine Füße sind, in die Natur. Öffne dich für die Schönheit und ständige Veränderung der Natur.

3. Schaffe dir ganz praktisch Freiräume pro Woche

Du magst vielleicht mit ein paar Stunden pro Woche anfangen, die du dir am besten an einem bestimmten Tag festlegst. Wenn du Kleinkinder hast, brauchst du vielleicht ein paar Stunden einen Babysitter pro Woche. Größeren Kindern kannst du die Verantwortung sicher für ein paar Stunden übergeben. Wenn du dir ohnehin Zeit für den Sport oder Interessen nimmst, wie wäre es mit Zeit nur mit dir?

IMAG0109

4. Zeit nur mit dir ist Kurzurlaub für den Körper und die Seele

Ich finde es sehr hilfreich, jeden Monat ein Wochenende nur mit mir zu verbringen. Am besten fahre ich dazu ans Meer oder gehe in die Berge. Das muss nicht teuer sein. Es gibt so viele günstige Übernachtungsmöglichkeiten, z.B. über Airbnb.com.

5. Stelle für zwei Tage alles ab, was dich von dir selbst abhält

Wir werden täglich vom Massenbewusstsein überflutet durch Fernsehen, Internet, Mail, Telefon, Handy, Zeitungen und Zeitschriften. Wie wäre es, wenn du zwei Tage alles abstellst und nur mit dir selbst bist? Diese Vorstellung kann ganz schön beängstigend sein. Lass einmal für einen oder besser zwei Tage alles los und erlaube dir die Freiheit nur mit dir. Du wirst überrascht sein, wie viel sich in dir abspielt oder auch wieviel Leere du durch die Äußerlichkeiten füllst.

6. Wie füllst du die Zeit mit dir?

Zum Fühlen brauchen wir kein Programm, nur Erlauben. Es ist jedoch hilfreich, ein Journal mit leeren Blättern mit auf deine Insel oder in deinen Lieblingssessel im Wohnzimmer mitzunehmen.

7.Journaling als Medium zu dir

Journaling ist qualitative Zeit mit dir selbst. Atme dich zunächst in dich selbst hinein und öffne dich dann dem Fühlen. Du kannst erst die Umgebung beschreiben, das Wetter etc., um in den Schreibfluss zu kommen. Dann wird es intimer.

8. Stelle die richtigen Fragen, um die richtigen Antworten zu erhalten

„Wie fühlst du dich heute?“, sollte immer die erste Frage sein.
Schreibe alles nieder, wie du dich fühlst. Das können ganz unterschiedliche und sogar widersprüchliche Gefühle sein. Beobachte sie einfach. Jetzt bist du schon ganz gut mit deiner inneren Stimme verbunden. Mache weiter mit der nächsten Frage:

9. Wo will ich mir mehr Freiheit für mich nehmen oder was beschäftigt mich gerade?

Nimm dir wieder Zeit zu fühlen und schreibe deine Antworten nieder. Mit dem Schreiben werden immer mehr Erkenntnisse kommen. Du wirst überrascht sein über deine eigenen Einsichten.

Natürlich gibt es noch sehr viel mehr über das Thema Freiheit zu sagen. Meine nächsten Artikel werden sich mit dem Theme „Freiheit“ weiter beschäftigen und die anderen Aspekte behandeln wie:

Gesundheitliche Freiheit, Finanzielle Freiheit, Freiheit in deinen Beziehungen und natürlich die große Freiheit in dir. Bleibe also am Ball.

Webcast: Quantensprung in die Freiheit 

Morgen, Freitag 15.01. um 19 Uhr gebe ich ein Webcast im Rahmen der Community Magisches Sein.

Der Webcast steht allen Mitgliedern der Community zur Verfügung, natürlich auch nach dem Termin. Information und Anmeldung findest du hier. Bis morgen kannst du auch noch von meinem Neujahrsangebot profitieren.

Ich wünsche dir so viel Freiheit, wie du zulässt.
Sehen wir uns morgen im Magischen Sein zu einem Quantensprung in die Freiheit?

Vergiß nicht, deine Erfahrungen und Tipps für mehr Freiheit im Kommentar mit anderen zu teilen. Klicke auf die Headline und der Kommentarbereich erscheint.

Alles Liebe

 

TO-BE-YOU

 

Mira Maria Mandelartz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.